„Vielleicht können wir ein kleines bisschen an der Sensation schnuppern.” Cheftrainer Thomas Scherzer im Interview vor dem Pokalschlager gegen den Regionalligisten SV Rödinghausen

Cheftrainer Thomas Scherzer hofft auf eine neuerliche Situation durch seine Mannschaft. Foto: www.wrobens-welt.de

Der SV Germania Salchendorf ist gegen den Regionalligisten SV Rödinghausen der klare Außenseiter. Mit welcher Erwaltungshaltung gehst Du in das Spiel am Mittwoch? Wie muss sich die Mannschaft am Mittwoch präsentieren, damit eine erneute Sensation am Wüstefeld gelingen kann?

Thomas Scherzer: „Das Spiel gegen SV Rödinghausen ist für die Mannschaft und den Verein eine super Geschichte. Wann kann man als Bezirksligist schon mal gegen eine Viertligisten antreten !? Unsere Truppe hat sich dieses Spiel aber auch redlich verdient und wird am Mittwoch mit Spaß und Freude in diese Partie gehen. Meine Erwartungshaltung ist sehr realistisch, wir spielen gegen Profis und entsprechend sind die Rollen auch klar verteilt.

Die Germania erwischte einen Traumstart in Liga und Pokal. Was zeichnet die Mannschaft in diesen Wochen besonders aus, wo besteht noch Potenzial nach oben?
Kann das Team in Bestbesetzung auflaufen?

Thomas Scherzer: „Wir werden sehr viel Leidenschaft, Lauf-und Zweikampfstärke benötigen um Paroli bieten zu können. Natürlich wollen und werden wir versuchen nach vorne zu spielen wenn sich die Möglichkeit ergibt, weil hier sicherlich auch unsere Stärken liegen. Ganz wichtig ist, dass wir mit Anpfiff jeglichen Respekt ablegen, wir haben doch nichts zu verlieren! Unser Kader ist nahezu komplett, ein Fragezeichen steht lediglich noch hinter Sammy Birkner.”

Hat die Germania den Pokalgegner in jüngster Zeit mal bei einem Spiel beobachtet oder sich Videomaterial zukommen lassen? Falls ja, wo liegen die Stärken des SVR, worauf muss die Germania besonders achten?

Thomas Scherzer: „Natürlich habe ich versucht ein paar Informationen über Rödinghausen einzuholen. Ob diese Infos fruchten, wird man Mittwoch sehen. Rödinghausen ist eine Profitruppe, die in den beiden letzten Meisisterschaftsspielen mit zwei fast gänzlich unterschiedlichen Aufstellungen begonnen hat. Das zeugt von einer enormen Ausgeglichenheit im Kader.”

Wie wichtig wird am Mittwoch der Heimvorteil sein?

Thomas Scherzer: „Wir hoffen natürlich das viele Zuschauer den Weg zum Wüstefeld finden werden, um unsere Mannschaft zu unterstützen.

Wie motivierst Du die Mannschaft für dieses ganz besondere Spiel? Rödinghausen konnte ja im DFB-Pokal 2018/19 auch als Außenseiter gegen den großen FC Bayern München überzeugen und unterlag nur knapp mit 1:2.

Thomas Scherzer: „In so einem Spiel muss man an die Chance glauben, auch wenn sie nur minimal ist! Und die Vorzeichen sind doch wirklich super schön: Heimspiel, Mittwochabend, Flutlichtatmosphäre…und vielleicht können wir ein kleines bisschen an der Sensation schnuppern. Wie schon erwähnt, die einprozentige Chance im Fußball wird es immer geben!”